11 Gründe

Nachhaltigkeit

Verarbeitung

Zentrale Verarbeitung

Die meisten Bauern von La Laguna mussten bisher ihren Kaffee in die 2 Stunden entfernte Stadt San Pedro Sula transportieren, um ihn dort an Zwischenhändler zu verkaufen. Dieser Transport ist immer ein grosser organisatorischer und finanzieller Aufwand. Zudem können jeweils nur kleine Mengen auf einmal verkauft werden. Für die Kaffeebauern ist es also ein grosser Vorteil, ihre Kaffeekirschen in unmittelbarer Nähe im Beneficio auf La Laguna abliefern und aufbereiten lassen zu können.

Grössere Kapazitäten

Nach der Ernte müssen die Kaffeekirschen schnellstmöglich verarbeitet werden, da überreife Kirschen schnell faulen und sich negativ auf den Geschmack des Kaffees auswirken können. Ein Beneficio braucht deshalb genügend Kapazität für das Entpulpen und Trocknen der Bohnen. Das Beneficio auf La Laguna stiess aufgrund des steigenden Interesses der Bauern schnell an seine Kapazitätsgrenzen und eine fachgerechte Verarbeitung konnte nicht mehr garantiert werden.

Investition in Maschinen

Im Rahmen unseres Projekts haben wir eine maschinelle Trocknungsanlage sowie einen ökologischen, wassersparenden Entpulper vorfinanziert. Dadurch wurden neue Kapazitäten geschaffen, wodurch mehr Bauern von der zentralen Verarbeitungsanlage profitieren und in das Programm aufgenommen werden können. Die Gelder aus der Rückzahlung dieser Maschinen werden wiederum in die Bauern investiert, zum Beispiel um Schulungen zu finanzieren.
Welche Vorteile die neuen Maschinen bringen, berichtet Danilo Trinidad Valle, von allen Trino genannt, am besten gleich selbst.

Trino, 49, Arbeiter im Beneficio

„Die Arbeit ist dank der neuen Maschinen viel einfacher geworden.“

Ich habe viel Erfahrung in der Aufbereitung des Kaffees. Seit zehn Jahren arbeite ich auf dem Beneficio und half damals sogar beim Aufbau mit. Die alten Maschinen hatten ständig technische Probleme, die das Arbeiten erschwerten. Mit den neuen Maschinen geht alles viel schneller und effizienter. Das frühere Waschen im Kanal dauerte deutlich länger und verbrauchte viel mehr Wasser. Bald pflanze ich auch selbst Kaffee an und bringe ihn dann hierher zur Aufbereitung.